Übergang 4/5

Informationen zum Gymnasium Nord finden Sie auch in unserer Präsentation.

 

Wer entscheidet, welchen schulischen Weg mein Kind nimmt?

Allein die Eltern entscheiden dies, allerdings nach intensiver Beratung durch die Grundschule. Unsere Empfehlung: Unbedingt dem Rat der Grundschule folgen! Das Gymnasium kann Kinder am Ende der 5.oder 6. Jahrgangsstufe an eine Realschule oder eine andere Schulform „querversetzen“, wenn sie am Gymnasium überfordert sind. Für das Kind muss dann eine Schule mit freien Plätzen gefunden werden.



Wie kann ich mein Kind am Gymnasium Nord anmelden?

Wenn Ihr Kind die 4. Klasse besucht, erhalten Sie von der Grundschule ein Antragsformular, in das Sie nach der Auswahl des gewünschten Bildungsgangs sowie der gewünschten Schulform das Gymnasium Nord als Erstwunsch (plus eine weitere Schule als Zweitwunsch) eintragen.
Sollten Sie besondere Gründe für die Wahl des Gymnasiums Nord haben (z.B. Geschwisterkind, Profilwunsch, sozialer Härtefall), bitte diese unbedingt auf dem Beiblatt (S. 3) vermerken. Tragen Sie dort auch Wünsche ein, mit welchem Freund/ welcher Freundin Ihr Kind eventuell zusammen in eine Klasse aufgenommen werden möchte.
Die Grundschule reicht Ihr Antragsformular an uns weiter. Aufnahmezusagen oder begründete Ablehnungen werden an die Eltern verschickt.
Das Antragsformular können Sie sich auf der Seite des Staatlichen Schulamts unter „Aktuelles“ herunterladen. Dort ist es das Formular „D1 Anlage 3 Antragsformular Übergang 4-5“.

Wird mein Kind im G8 oder G9 System unterrichtet?

Das Gymnasium Nord ist ein G9 Gymnasium, d.h. die Schülerinnen und Schüler wechseln nach der 10. Klasse in die Gymnasiale Oberstufe und absolvieren im 13. Schuljahr das Abitur.

Welche weiteren Wünsche kann ich bei der Anmeldung abgeben?

Auf dem Anmeldebogen sollten Sie angeben, welche zweite Fremdsprache (Französisch, Spanisch oder Latein) Ihr Kind ab der Klasse 7 voraussichtlich wählen wird. Die erste Fremdsprache ist in jedem Fall Englisch ab Klasse 5. Weiterhin sollten Sie angeben, ob Ihr Kind in Religion (evangelisch oder katholisch) oder in Ethik unterrichtet werden soll. Ergänzend können Sie Angaben dazu machen, ob bereits ein Geschwisterkind das Gymnasium Nord besucht oder mit welchen Freunden aus der Grundschule Ihr Kind gerne in eine Klasse gehen möchte. Sollte sich Ihr Kind für einen unserer Schwerpunkte eignen, können Sie dies ebenfalls als Wunsch angeben. Wir werden Ihre Wünsche berücksichtigen, können aber nicht die Erfüllung jedes Wunsches garantieren.

Wie werden die 5. Klassen zusammengesetzt?

Wir bemühen uns, die Klassen so zusammenzusetzen, dass möglichst viele Wünsche der Eltern berücksichtigt werden können. Wichtig ist uns, dass Ihr Kind mit einigen Freunden aus der Grundschule zusammen bleiben kann und dass es ein ausgewogenes Verhältnis von Mädchen und Jungen sowie von Kindern aus verschiedenen Grundschulen in allen Klassen 5 gibt.

Wie ist der Übergang von der Grundschule in das Gymnasium gestaltet?

In den ersten Tagen nach der Aufnahme haben die 5. Klassen hauptsächlich Unterricht bei dem/der Klassenlehrer/in und werden mit Unterstützung der Mentoren (ältere Schülerinnen und Schüler) in die neue Schulumgebung und den Schulalltag eingeführt. Die Mentoren bleiben ein ganzes Schuljahr lang Ansprechpartner für die Jüngeren. Eine drei-tägige Klassenfahrt innerhalb der ersten zwei Monate soll dem Kennenlernen und der Bildung von Klassenregeln dienen. Das soziale Miteinander wird durch Projekttage im 5. und 6. Schuljahr weiterhin gefördert. In der Klassenleiterstunde im 5. Schuljahr werden Arbeitsmethoden eingeführt (Lernen lernen). Sollte es im Übergang noch Probleme in den Fächern Deutsch und Englisch geben, können die Schüler auf Empfehlung der Fachlehrer verbindliche Förderkurse besuchen.

Gibt es eine ganztägige Betreuung?

Ihr Kind kann in der 5. und 6. Klasse die qualifizierte Hausaufgabenbetreuung, diverse Arbeitsgemeinschaften und Förderkurse besuchen. Diese Angebote finden nach der Mittagspause statt und enden um 15.30 Uhr.

Gibt es eine Essensversorgung an der Schule?

Das Gymnasium Nord hat eine eigene Mensa. In der gestaffelten Mittagspause (5. oder 6. Stunde) gehen unsere Kinder gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern und Lehrkräften Essen.

Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit mit den Eltern?

Wir legen viel Wert auf eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern. Sie können mit den Klassen- und Fachlehrern nach Anmeldung Gespräche führen. Einmal im Schuljahr (Februar) findet ein Elternsprechtag statt. Wir wünschen uns Ihre rege Teilnahme an Elternabenden und Ihre Besuche bei unseren Schulveranstaltungen. Sie können sich im Schulelternbeirat und im Förderverein des Gymnasiums Nord e.V. engagieren oder uns an vielen Stellen ehrenamtlich unterstützen (z.B. in der Schülerbücherei).

Bitte schicken Sie uns gerne weitere Fragen an die poststelle.gymnasium-nord@stadt-frankfurt.de.