Gesprächskonzert – Geigenvirtuosin Arabella Steinbacher hautnah

Gesprächskonzert: Geigenvirtuosin Arabella Steinbacher hautnah

Am 7. Februar besuchte uns die berühmte Geigenvirtuosin Arabella Steinbacher, die im Rahmen einer Konzertreihe der Museumsgesellschaft in Frankfurt ein Gastspiel hatte.
Etwa 50 Schülerinnen und Schüler aus Chor und Instrumentalensemble sowie Musikinteressierte aus allen Klassen hatten sich im Kunstraum – unserem provisorischen „Kammerkonzertsaal“ –versammelt, um die Künstlerin aus nächster Nähe zu hören und zu erleben.
Nach einer Begrüßung durch den stellvertretenden Schulleiter Herrn Trautmann stellte zunächst Frau Häußler von der Frankfurter Museumsgesellschaft, die dieses Gesprächskonzert initiiert hatte, kurz die Künstlerin vor.

Alle waren ganz gespannt, als Frau Steinbacher dann zu ihrer Geige griff und ein sehr virtuoses Stück von Eugène Ysaÿe spielte, bei dem Finger und Bogen nur so über die Saiten tanzten. Die Schülerschaft spendete begeisterten Applaus, um dann in einer ersten Runde Frage um Frage an die Künstlerin zu stellen: Seit wann spielen Sie Geige? Wie lange üben Sie? Wo hatten Sie ihr schönstes Konzert? Spielen Sie auch andere Instrumente? Haben Sie schonmal in einem Konzert einen Fehler gemacht? Ist Ihnen mal im Konzert die Saite gerissen?

Frau Steinbacher antwortete geduldig auf alle Fragen, erzählte auch einige lustige Episoden aus Ihrem Leben als Konzertgeigerin und gab sogar Auskunft über Privates.
Beeindruckt waren die Schülerinnen und Schüler, dass Sie auf Zuruf alle möglichen Stücke aus dem Kopf spielen konnte – besonders Tschaikowsky war stark nachgefragt. Warum Sie denn beim Spielen meistens die Augen geschlossen habe? Sie könne sich so am besten auf die Musik konzentrieren und alles andere ausblenden. Für Sie sei es ein großes Geschenk, Musik machen zu können und sie würde sich wünschen, dass alle Menschen diese Erfahrung machen könnten. Daher komme Sie auch immer gerne an Schulen.

Wir sind da ganz ihrer Meinung und bedanken uns herzlich für ihren Besuch!