Die 5f besucht die Buchhandlung “Eselsohr”

Die 5f besucht die Buchhandlung „Eselsohr“

Jenseits aller Notenlisten und Versetzungskonferenzen zeigt sich das Gelingen des schulischen Lebens eines Gymnasiums vor allem auch in der Kulturvermittlung und Leseförderung. Aus diesem Grund wurde am 27.4. der Deutschunterricht der Klasse 5f für einen ausgiebigen Besuch der Bockenheimer Buchhandlung „Eselsohr“ genutzt. Der aktuelle Anlass dafür war der Welttag des Buches am 23.4., zu dem die Stiftung Lesen, der cbj-Verlag, die Deutsche Post AG, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, das ZDF und die Kultusministerien aller Bundesländer seit vielen Jahren die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ durchführen, bei der die Schülerinnen und Schüler der beteiligten Klassen ein Buchgeschenk erhalten. In diesem Jahr wurde „Das geheimnisvolle Spukhaus“ von Henriette Wich verschenkt, ein Buch, das inhaltlich gut zum derzeitigen Deutschunterricht der 5f passt, der sich in den vergangenen Monaten auch mit Gespenstergeschichten beschäftigt hat.
Bevor die Kinder der 5f ihr Buchgeschenk erhielten, stellte Buchhändlerin Julia Heinen ihnen sehr freundlich und engagiert die Arbeit einer Buchhandlung vor. Zuvor hatte bereits Dorothea auf Frau Heinens Frage nach dem Unterschied zwischen einer Bücherei und einer Buchhandlung treffend geantwortet: „In einer Bücherei kann man sich Bücher ausleihen, in der Buchhandlung kauft man sie.“ Schnell wurde den Schülerinnen und Schülern deutlich, dass es sich bei der Buchhandlung „Eselsohr“ um eine ganz besondere Buchhandlung handelt: Ihr Schwerpunkt liegt nämlich auf der Kinder- und Jugendliteratur; mehrfach wurde sie als beste Kinder- und Jugendbuchhandlung Hessens ausgezeichnet.
Nach dem Gespräch mit Frau Heinen lud die Buchhändlerin die Kinder der 5f zum ausgiebigen Stöbern in den Regalen ein. Und so machten diese sich sogleich auf die Suche nach ihren Lieblingsbüchern und Neuentdeckungen. Da konnte man feststellen, dass Schriftsteller(innen) wie Astrid Lindgren und Michael Ende nach wie vor mit vielen Buchexemplaren vertreten sind und Kleinkinder offenbar immer noch die Raupe Nimmersatt lieben, die man selbst „vor vielen Jahren“ kennen gelernt hat. Einem Schüler reichte freilich die vielfältige Kinder- und Jugendbuchabteilung nicht aus: In den Regalen mit den Prosawerken für die Erwachsenen hatte Martin einen Roman entdeckt, den er gerne erworben hätte, wenn er mit den dazu erforderlichen 20 Euro ausgestattet gewesen wäre. Nun, vielleicht klappt es damit bei Martins nächstem Besuch im „Eselsohr“.
Nach dem lautstark-quirligen Beginn kehrte irgendwann aufmerksame Ruhe in die gemütliche Buchhandlung ein: Einander anlächelnd stellten Frau Heinen und ich fest, dass viele Kinder in die Lektüre eines Buchs vertieft waren. Wieder einmal wurde der berühmte Spruch des französischen Philosophen Voltaire bestätigt: „Beim Lesen guter Bücher wächst die Seele empor.“
Sehr gerne wäre die 5f noch viel länger in der Buchhandlung geblieben. Aber sowohl Frau Heinen als auch die Schülerinnen und Schüler mussten dann doch ihr Alltagsgeschäft wieder aufnehmen. Die Lust auf Lektüre war jedoch auch im weiteren Verlauf des Tages noch überall erkennbar: Alexander etwa hatte schon beim Mittagessen in der Mensa viele Seiten der Geschichte von Henriette Wich „verschlungen“…
Der Buchhandlung „Eselsohr“ und Frau Heinen ganz persönlich möchte ich herzlich dafür danken, dass wir ihre Gäste sein durften. Frau Kilic danke ich für ihre spontane Bereitschaft, die 5f zu begleiten. Für die Klasse war diese Exkursion sicher ein guter Ansporn für die geplante Beteiligung am Schreib- und Kreativwettbewerb der Stiftung Lesen!

Dr. Martin Krieger