Schwämme: Dr. Janussen

Schwämme- viel mehr als Spongebob

Mit Spongebob haben echte Schwämme wenige Gemeinsamkeiten. Immerhin sind sie lebendige Tiere und das war vielen Menschen früher nicht bewusst. So haben sie sich mit toten Tieren gewaschen, ohne es zu wissen, denn wenn ein Schwamm abgeschnitten und aus dem Wasser genommen wird, kann er das nicht überleben. Deshalb findet PD Dr. Dorte Janussen, Schwammforscherin am Senckenbergmuseum in Frankfurt, es gut, dass durch die Zeichentrickserie zumindest mehr Interesse an den Tieren geweckt wurde, denen sie sich in ihrer Forschung widmet.

Für ihre Forschungen war sie schon mehrfach in der Antarktis, tauchte aber auch in anderen Meeren und saß viele Stunden im Labor an Mikroskopen und anderen Forschungsgeräten. Nun kam sie zu Besuch ans Gymnasium Nord.

Von der Lebensweise und Evolution der Schwämme berichtete Frau Dr. Janussen den Schülerinnen und Schülern der NaWi-AG 5 I so enthusiastisch und mitreißend, dass am Ende der Stunde große Begeisterung für Schwämme in der Klasse herrschte. Schließlich können diese Tiere Einiges: Wieder zusammenwachsen, wenn sie zerschnitten werden, giftig sein, anderen Tieren als Tarnung beim Überleben helfen, den Verzehr einzelner radioaktiver Partikel überstehen und vor allem: überleben und das bei diversen großen Artensterben, die weit spektakulärere Arten von der Landkarte der Evolution verschwinden ließen. So war eines der Exponate, die Frau Dr. Janussen den Kindern zum Bestaunen und Anfassen herumreichte, bereits 70 Millionen Jahre alt. Die These, dass Schwämme nicht nur aus der Zeichentrickserie, sondern vor allem aus der fossilen Überlieferung bekannt sind, brachte Frau Dr. Janussen den Kindern so zum Greifen nah.

Ganz wie Studenten schrieben die einen eifrig mit, was Frau Dr. Janussen erzählte und malten Bilder von der Präsentation ab, andere betrachteten den herumgereichten Badeschwamm von allen Seiten, rochen und lauschten an ihm und eine Schülerin fasste sich sogar ein Herz, Frau Dr. Janussen nach einer Visitenkarte zu fragen.

Die NaWi-AG 5 I des Gymnasiums Nord bedankt sich sehr bei Frau Dr. Janussen für ihren lebendigen und spannenden Vortrag. Wir freuen uns, dass sie schon zum zweiten Mal an unserer Schule Gastreferentin war und würden uns freuen, mit ihr in Kontakt zu bleiben.

Sina Oetken