5b und 5f besuchen Lil April-Lesung

5b und 5f besuchen Lil April-Lesung

Am Welttag des Buches (23.4.) machten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5b und 5f auf den Weg in die St. Jakobskirche in Bockenheim, in der die Kinderbuchautorin Stephanie Gessner aus ihren Lil April-Büchern las. Sie erzählen aus der Sicht von Lil Geschichten aus dem turbulenten Leben der achtköpfigen Großfamilie des Mädchens. Diese sind auch durch die Verschrobenheit von Lils Vater geprägt, einem Griechisch-Professor, welcher seine sechs Kinder nach antiken Göttern benannt hat. Allein durch ihn ergeben sich diverse Peinlichkeiten, die für Lils Beziehung zum Nachbarsjungen Dennis eine Belastung darstellen, Peinlichkeiten eben, wie sie nur Erwachsene vor Jugendlichen erzeugen können – etwa die offene Frage des Vaters, warum Lils Büstenhalter auf seiner Tageszeitung liegt.

Die Schülerinnen und Schüler der 5b und 5f folgten Gessners Lesung aufmerksam und stellten der Schriftstellerin anschließend zahlreiche Fragen, z. B.: „Wie lange schreiben Sie an einem Buch?“; „Stammen die Geschichten aus Ihrem eigenen Leben?“; „Wie findet man als Autor(in) einen Verlag?“; „Wie geht es mit Lil April im nächsten Buch weiter?“; „Was verdienen Sie an einem Buch?“ Frau Gessner beantwortete alle Fragen bereitwillig und signierte am Ende der Veranstaltung zahlreiche Autogrammkarten und Bücher.

Die Kinder des Gymnasiums Nord nahmen schließlich von der Veranstaltung, die von der Buchhandlung „Eselsohr“ organisiert wurde, auch das Geschenkbuch mit, das die Stiftung Lesen anlässlich des Welttags des Buches 2018 verschenkt: Sabine Zetts Kurzroman „Lenny, Melina und die Sache mit dem Skateboard“. Noch immer begeistert von ihrem „literarischen Ausflug“ werden sich die Kinder der beiden Klassen nun im Deutschunterricht mit diesem Buch beschäftigen.

Die 5b und die 5f danken Frau Akram, Frau Brandstätter, Frau Dr. Scheel-Kopeinig und Herrn Jacquemin für ihre Begleitung zur Lil April-Lesung!

Dr. Martin Krieger