Der Boden unter unseren Füßen lebt!


NaWi-AG 5 I und ihre Freunde forschen mit dem Biologen Herr Dr. Reinhardt

Schon auf dem Weg in den Wald gibt es etwas zu sehen, das auf der roten Liste steht. Der Vogel des Jahres 2018 gibt sich die Ehre, als ein junger Star über den Weg hüpft. Die Tiere, um die es dem Biologen Dr. Frank Reinhardt am 07.05. vorrangig geht, sind jedoch weit kleiner.

Gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der NaWi-AG 5 I des Gymnasiums Nord und ausgewählten Einzelschülerinnen und Einzelschülern des fünften Jahrgangs, die sich durch gute Leistungen und Interesse an NaWi qualifiziert haben, begibt sich der für die fraport tätige Biologe an diesem Vormittag auf die Suche nach kleinen Waldbewohnern auf und im Boden. Nach einer kurzen Einführung in das Thema des Tages und einem Exkurs zu den vorzufindenden Pflanzen und ihren besonders faszinierenden Eigenschaften dürfen die Schülerinnen und Schüler selbst aktiv werden und um die Wette sammeln: Das Objekt der Begierde sind allerlei Krabbeltiere, die in Becherlupen betrachtet und dann sicher in Terrarien gesetzt werden. Nur eins ist tabu: die dicken Hummeln, allesamt Königinnen, die um diese Zeit schützenswert sind, da man ihre Paarung nicht unterbrechen sollte. Doch die Schülerinnen und Schüler finden genug andere Tiere: Käfer und Spinnen, Asseln und Würmer, Tausendfüßler und Schnecken werden von den Gruppen gefangen und dann -ganz Wissenschaftler- gezeichnet, beschrieben und anhand von Herrn Dr. Reinhardts dicken Bestimmungsbüchern bestimmt. Auch die nervigste Art im Wald wird gefangen und näher betrachtet, auch wenn das eine reife Sprungleistung und viel Geschick erfordert, da die zahlreichen Mücken flugkräftig auf der Flucht sind. Nichtsdestotrotz werden alle echten Forscher im Laufe ihrer Tätigkeit gestochen und dienen damit der Stärkung neuer junger Mücken ebenso wie der Wissenschaft. Nach dem Aussetzen der Tiere und einer kurzen Frühstückspause werden noch kleinere Bodenorganismen mit dem Sieb gesucht. Die kleinsten Tiere des Waldes sind jedoch aufgrund der großen Trockenheit schwer auffindbar. Dafür findet Herr Dr. Reinhardt die Wurzel eines der größten Waldbewohner: eines Pilzes. Auch über Pilze und Bäume lernen die SchülerInnen und Schüler allerhand spannende Fakten. So können am Ende des Tages alle glänzen, als Herr Dr. Reinhardt zum großen Quiz-Finale bittet. Natürlich haben sie aufgepasst und wissen, wie viele Beine die Assel hat, wer die großen Löcher in den toten Baum bohrt und wozu man Lindenblüten nutzen kann. Auch für einige besonders dicke Mückenstiche ist mit Spitzwegerich rasch ein Linderungsmittel gefunden.

Dass der Wald nicht das letzte Biotop ist, das sie erkunden werden, steht für die Schülerinnen und Schüler fest. Nachdem Herr Dr. Reinhardt dem Gymnasium Nord ein Wasserforscher-Set überreicht hat, soll es als nächstes ein Bach sein, den sie erforschen möchten. Wir hoffen, dass Herr Dr. Reinhardt dann wieder mit von der Partie ist,

Wir danken Herrn Dr. Reinhardt, Biologe im Auftrag von fraport, für die Anleitung der Nachwuchs-Forscherinnen und –forscher und die kurzweilige Präsentation der vielen spannenden Fakten.
Wir danken der Mutter eines Schülers Frau Fröhlich für die Begleitung der Gruppe.

Sina Oetken