Hinweis: Die Website wird derzeit aktualisiert. Änderungen vorbehalten.

Akbar Husseini antwortet Ethik-Gruppen

Akbar Husseini antwortet Ethik-Gruppen

Vor dem Hintergrund ihrer Beschäftigung mit Frauke Kässbohrers Buch „Bloß nicht weinen, Akbar!“, das die dramatische Flucht des jungen Afghanen Akbar Husseini nach Deutschland schildert, haben die Schülerinnen und Schüler der Ethik-Gruppen der früheren 6e und 6f im vergangenen Schuljahr Briefe an Herrn Husseini geschrieben, in denen sie ihm zahlreiche Fragen zu seiner Flucht und zu seinem Leben in Deutschland gestellt und Gedanken und Gefühle zu seinen Erfahrungen geäußert haben (s. z. B. der abgebildete Brief von Sanya Hakani und Sharipa Jaqubi).

Vor wenigen Tagen ist nun folgendes Schreiben von Akbar Husseini in der Poststelle unserer Schule eingetroffen: „Liebe Klasse 6e und 6f, ich habe eure liebevollen Briefe erhalten und habe mich SEHR über eure positive Reaktion gefreut. Ich habe mich besonders gefreut, dass mein Buch euch allen gut gefallen hat und ihr einen anderen Eindruck über die Flüchtlingssituation bekommen habt. Mir geht es soweit ganz gut, ich fühle mich sehr wohl und bald habe ich meine Gesellenprüfung zum Elektriker (Drückt mir die Daumen!). Ich wünsche euch alles Gute für euer weiteres Leben. Bleibt so, wie ihr seid. Liebe Grüße, Akbar“

Wegen seiner Ausbildung kann Herr Husseini nicht selbst zu uns zu Besuch kommen. Frauke Kässbohrer, die seine Fluchtgeschichte in Buchform gebracht hat, hat jedoch bereits zugesagt, dass sie im Frühjahr 2019 aus Lübeck anreisen wird. Wir freuen uns auf das Gespräch mit ihr!

Dr. Martin Krieger