Juniorwahl zur Europawahl

Juniorwahl zur Europawahl: Demokratielernen im PoWi-Unterricht

Mit großem Interesse und Engagement haben die Schülerinnen und Schüler der fünf Klassen der Jahrgangsstufe 7 im PoWi-Unterricht die Juniorwahl zur Europawahl durchgeführt. Vor dem eigentlichen Wahlgang wurde eingehend über die Institutionen der Europäischen Union und die Positionen der größten der kandidierenden Parteien zu Europa gesprochen. Und dann wurden die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer der einzelnen Klassen und der Wahlvorstand der Schule tätig, um die Wahl realitätsnah umzusetzen: Die Wahlbenachrichtigungen wurden verteilt, die Wählerverzeichnisse der einzelnen Klassen angelegt und dann im Wahllokal der Klasse mit einer verkleinerten Version des Originalstimmzettels zur Europawahl gewählt, wobei natürlich auch Wahlkabinen und eine versiegelte Wahlurne zum Einsatz kamen.

Dass die Juniorwahl zur Europawahl so wirklichkeitsgetreu umgesetzt werden konnte, ist insbesondere den Wahlhelferinnen und Wahlhelfern der einzelnen Klassen zu verdanken: In der 7a waren dies Amelie d’Alò, Maksim Haralampiev und Anastasia Paschtschenko, in der 7b Roko Gusic, Samantha Hoffmann, Sharipa Jaqubi und Ben Kaus, in der 7c Mariam Aarab und Avi Richter, in der 7d Muhammed Kurnaz, Mohamed Lebchir, Luisa Leifheit und Alishia Terasa, in der 7e Housam Helli und Leonie Rameckers. Der Wahlvorstand der Schule stellte schließlich fest, dass die Juniorwahl insgesamt korrekt veranstaltet wurde. Zu ihm gehörten Catherine Graeff (7e) als Wahlvorsteherin, Samantha Hoffmann (7b) als Schriftführerin und die Beisitzer Louis Burkhardt (7e), Jonathan Nadar (7a), Avi Richter (7c) und Maximilian Tran (7d). Mein besonderer Dank gehört Mohamed Lebchir (7d), der mit mir gemeinsam am späten Donnerstagnachmittag die Stimmen auszählte.

Mit der folgenden Übersicht gebe ich nun das Wahlergebnis der Juniorwahl zur Europawahl 2019 am Gymnasium Nord bekannt:

Anzahl der Wahlberechtigten: 136
Anzahl der abgegebenen Stimmen: 126
Wahlbeteiligung: 92,6%
ungültige Stimmen: 4 (3,2% der abgegebenen Stimmen)

Ergebnisse der einzelnen Listen in der Reihenfolge der Stimmenhäufigkeit (% der gültigen Stimmen):
1. GRÜNE: 38 Stimmen (31,1%)
2. SPD : 25 Stimmen (20,5%)
3. DIE LINKE: 14 Stimmen (11,5%)
4. CDU: 12 Stimmen (9,8%)
5. AfD: 7 Stimmen (5,7%)
6. FDP : 6 Stimmen (4,9%)
7. PIRATEN: 4 Stimmen (3,3%)
7. DIE FRAUEN: 4 Stimmen (3,3%)
9. DIE PARTEI: 3 Stimmen (2,5%)
10. Tierschutzpartei: 2 Stimmen (1,6%)
11. FREIE WÄHLER: 2 Stimmen (1,6%)
12. Sonstige Parteien: 5 Stimmen (jeweils 1 Stimme/4,o% insgesamt)

Dr. Martin Krieger