Aschermittwochsgottesdienst

Aschermittwochsgottesdienst

Aus dem, was vergeht, wird etwas Neues. An Ostern werden wir die Auferstehung Jesu feiern. Darauf bereiten sich Christinnen und Christen weltweit und an unserer Schule ab Aschermittwoch durch die Fastenzeit vor.

Es ist für unsere christlichen SchülerInnen eine Zeit der Rückbesinnung auf das Wesentliche, des verstärkten Nachdenkens über den eigenen Glauben, aber auch der Besinnung darauf, dass andere weniger haben als wir. Dies machten sie auch im katholischen Aschermittwochsgottesdienst deutlich, den Herr Feldes, Pastoralreferent der Christ-König-Gemeinde (Pfarrei St. Marien), eigens für eine kleine Gruppe SchülerInnen des Gymnasiums Nord mit ihren katholischen ReligionslehrerInnen gestaltete. Dort wurde nicht nur gemeinsam gesungen, gebetet und den Worten der Bibel sowie Herrn Dr. Kriegers Fürbitten zu aktuellen Anlässen gelauscht, sondern die Jugendlichen kamen ebenfalls mit Herrn Feldes ins Gespräch über eigene Fastenpläne- darüber, an einigen Tagen auf Fleisch zu verzichten, die Anregung, außerhalb von Speis und Trank auch über weniger Zeit am Handy nachzudenken und darüber, welche Gedanken und Gefühle es auslösen kann, stark zu bleiben und auf eine Sache zu verzichten, der man nur schwer widersteht. Viele SchülerInnen entschieden sich für die von Herrn Feldes angebotene Herausforderung, sich ein Tütchen Fruchtgummi gezielt an eine gut sichtbare Stelle zu legen und dennoch bis Ostern nicht zu essen, sondern nach Ostern mit in die Schule zu bringen. Einige SchülerInnen überlegten jedoch auch auf dem Nachhauseweg, wie sie darüber hinaus fasten könnten. Nach dem anregenden Gottesdienst und Austeilung des Aschekreuzes wurde die Begeisterung der SchülerInnen nicht nur durch unmittelbares Feedback sichtbar, sondern auch, indem der Austausch über das christliche Fasten sich durch den Tag weiterhin fortsetzte und sich immer mehr SchülerInnen beteiligten, die selbst den Gottesdienst nicht besucht hatten.

Wir danken Herrn Feldes für die Gestaltung des Gottesdienstes, der so viele Gesprächsanlässe eröffnet hat.

Sina Maria Oetken