Hinweis: Die Website wird derzeit aktualisiert. Änderungen vorbehalten.

Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium Nord

Die Arbeitswelt verändert sich – vor allem durch den Einsatz neuer Technologien und die Globalisierung – mit beschleunigtem Tempo. Dadurch ist die Arbeitswelt einem zunehmenden Strukturwandel unterworfen, der neue Arbeitsformen und Beschäftigungsverhältnisse mit sich bringt. Für Schülerinnen und Schüler wird die persönliche Orientierung und Entscheidung hinsichtlich ihrer Berufswahl durch die damit einhergehende Vielfalt und Komplexität der heutigen Bildungs- und Ausbildungswege immer herausfordernder.

Den zukünftigen Abiturientinnen und Abiturienten des Gymnasiums Nord stehen allein in Deutschland dutzende Universitäten und Fachhochschulen mit zahlreichen Studiengängen offen. Dazu kommen noch unzählige Ausbildungsmöglichkeiten im Ausland. Manche Abiturientinnen oder Abiturienten entscheiden sich auch für eine einen Freiwilligendienst, eine berufliche Ausbildung oder für eine persönliche Auszeit, um sich in Ruhe zu überlegen, welche Ziele sie sich in ihrem Leben setzen und welche Interessen sie weiterverfolgen wollen.

Um unseren Schülerinnen und Schülern in dieser Angebotsfülle eine Orientierung zu geben und sie bei dem bedeutsamen Prozess der Berufs- und Studienorientierung angemessen und zielführend zu unterstützen, ist die Berufs- und Studienorientierung bereits jetzt ein wichtiger Bestandteil des Schulprogramms des Gymnasiums Nord und wir in Zukunft noch weiter ausgebaut werden.

Ziel des Gymnasiums Nord ist somit nicht nur, unsere Schülerinnen und Schüler zum Abitur zu führen, sondern sie auch auf die Anforderungen der Arbeits- und Berufswelt optimal vorzubereiten. In diesem Kontext möchte das Gymnasium Nord fächerübergreifend Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Berufswahlvorbereitung vermitteln. Darüber hinaus sollen die Schülerinnen und Schüler die Berufs- und Arbeitswelt besser kennenlernen, Berufswünsche entwickeln und reflektieren sowie den eigenen Berufswahlprozess, begleitet von schulischen und außerschulischen Partnerinnen und Partnern, planen. Daher ist es wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler während der letzten Schuljahre Gelegenheit erhalten, Einblicke in die Studien- und Berufswelt zu bekommen und erste Erfahrungen in diesen Bereichen zu sammeln.

 

Ein zentraler Baustein unseres Konzeptes ist dabei die Öffnung der Schule. Unternehmen und Institutionen der Region als außerschulische Lernorte sowie die Einbindung von Expertinnen und Experten sollen den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, praxisnahe Erfahrungen zu sammeln. Das vielfältige Angebot in diesem Bereich haben wir auf Schulmahara (Abrufbar im Schulportal unter Informationen Berufs- und Studienorientierung) zusammengestellt.

Gleichzeitig soll unseren Schülerinnen und Schülern in dem Prozess der Berufs- und Studienorientierung die Chance gegeben werden, sich ihrer Stärken und Schwächen bewusst zu werden und so eine adäquate Grundlage für die eigene Berufs- oder Studienentscheidung zu finden. In diesem Prozess können auch Eltern, Verwandte sowie Freundinnen und Freunde als Gesprächs- und Diskussionspartnerinnen und -partner eine wichtige Rolle übernehmen.

Darüber hinaus spielt der Zeitfaktor in dem Prozess der Berufs- und Studienorientierung eine wichtige Rolle: Bewerbungsfristen, Zugangsbeschränkungen wie Aufnahmetests, Auswahlverfahren und Interviews stellen gemeinsam mit den vor allem im Ausland erforderlichen Leistungsnachweisen Hürden dar, auf die man sich mit entsprechender Vorbereitung einstellen muss. Aus diesem Grund werben wir dafür, sich frühzeitig mit der eigenen Berufs- bzw. Studienplanung auseinanderzusetzen und bereits während der letzten Schuljahre Weichen zu stellen, die für den späteren beruflichen Werdegang wichtig sind.

Mit unserem vielfältigen Angebot im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung möchten wir unsere Schülerinnen und Schülern dabei unterstützen, die persönlich „richtige“, haltbare   Berufs- bzw. Studienentscheidung zu treffen und dadurch unseren Beitrag zu einem erfüllten und erfüllenden Berufsleben leisten.

Bei Fragen und/oder Beratungsbedarf können sich unsere Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern gerne jederzeit bei Herrn Degünther (Julius.Deguenther@kultus.hessen.de), der für die Berufs- und Studienorientierung verantwortliche Lehrkraft, melden.

Unterrichtliche und außerunterrichtliche Elemente der Berufs- und Studienorientierung
Klassenstufe
5-10 Girls‘ DayBoys‘ DayDer nächste Girls‘/Boys‘ Day ist für den 28. April 2022 geplant. Anmeldeformulare finden sich auf den jeweiligen Webseiten. Die Teilnahme ist freiwillig; die Anmeldung erfolgt über die Klassenleitung.
8 „Bewerbung“ im Deutschunterricht
8 „Markt“ / „Arbeitsmarkt“ als Thema im PW-Unterricht
8 Besuch im Berufsinformationszentrum
8 Einführung des Berufswahlpasses im PW-Unterricht
Berufswahlpass für Schüler
Berufswahlpass für Eltern
9 Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung des zweiwöchigen Betriebspraktikums