Schulsport am Gymnasium Nord

Der Schulsport leistet einen wesentlichen Beitrag zur ganzheitlichen Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler am Gymnasium Nord. Immer weniger natürliche Bewegungsanlässe führen dazu, dass gerade der Schulsport „Freude an der Bewegung und am gemeinschaftlichen Sporttreiben“ wecken, erhalten und kultivieren muss (vgl. Hessisches Kerncurriculum Fach Sport, Sek I, S. 11). Der Doppelauftrag des Sportunterrichts – Erziehung zum und durch Sport – führt nicht nur dazu, dass Schülerinnen und Schüler den Zusammenhang von kontinuierlichem Sporttreiben, einer gesunden Lebensführung und deren positive Auswirkungen auf Körper, Geist und soziale Interaktion erfahren lernen, sondern gleichzeitig auch persönlichkeitsbildende Schlüsselkompetenzen wie Fairness, Toleranz, Teamgeist und eine realistische Selbsteinschätzung entwickeln (ebd.).

Der Schulsport am Gymnasium Nord verfolgt diese Anforderungen an das Fach Sport im Rahmen des regulären Fachunterrichts, durch außerunterrichtliche Schulsportangebote sowie bei der Durchführung von Klassenfahrten/Wanderfahrten mit sportlichem Schwerpunkt.

Sportunterricht

Der Sportunterricht am Gymnasium Nord deckt folgende Inhaltsfelder ab:

  • Spielen,
  • Bewegen an und mit Geräten,
  • Bewegung gymnastisch, rhythmisch und tänzerisch gestalten,
  • Laufen, Springen, Werfen
  • Bewegen im Wasser,
  • Fahren, Rollen, Gleiten,
  • Mit und gegen Partner kämpfen – Ringen und Raufen
  • Den Körper trainieren, die Fitness verbessern.

Gleichzeitig berücksichtigen wir die folgenden Leitideen:

  • Soziale Interaktion
  • Körperwahrnehmung
  • Leisten
  • Gesundheit
  • Ausdruck
  • Wagnis

(vgl. Hessisches Kerncurriculum Fach Sport, Sek I, S. 14)

Im Rahmen eines Spiralcurriculums werden diese Inhaltsfelder im Laufe der verschiedenen Jahrgangsstufen immer wieder unter Berücksichtigung unterschiedlicher Sportarten und Leitideen aufgegriffen und vertieft. Eine genaue Inhaltsübersicht des Sportunterrichts in der Sekundarstufe I am Gymnasium Nord ist der Tabelle 1 zu entnehmen. Voraussetzung für die erfolgreiche Durchführung all dieser Inhalte ist, dass der Sportunterricht in den Jahrgangsstufen 5 bis 8 dreistündig stattfindet. Dies ist derzeit aufgrund der baulichen Situation noch nicht in allen der genannten Jahrgangsstufen möglich.

Einige der in der Tabelle aufgeführten Inhalte werden im Rahmen von Projekttagen durchgeführt. So findet beispielsweise der Schwimmunterricht als Projektwoche für die Jahrgangsstufen 6 kurz vor den Sommerferien im Hausener Schwimmbad statt. Auch Inhalte wie Schlittschuhfahren, Rodeln oder Kanu fahren werden im Rahmen von Projekttagen oder -wochen durchgeführt, während die Schule über eigene Wave- und Pennyboards sowie Inline Skates verfügt und diese Sportarten über einen längeren Zeitraum in der Sporthalle des Gymnasiums Nord unterrichtet werden.

Tab. 1: Übersicht der Themen im Fach Sport (Sek. I) am Gymnasium Nord sortiert nach Inhaltsfeldern und Jahrgangsstufen

Außerunterrichtliche Schulsportangebote

Bewegte Mittagspause:

Während der großen Pausen haben die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Nord die Möglichkeit, sich unterschiedliche Sportgeräte für die Pause auszuleihen. Neben Basketbällen, Softfußbällen, Tischtennisschlägern können auch Gummitwists, Stelzen xxx etc. ausgeliehen werden. Der Pausenverleih wird von den Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen xx eigenständig organisiert und durchgeführt. Zusätzlich bietet der Schulhof am Standort Westhausen den Schülerinnen und Schülern ein Balancierseil, ein Basketballfeld, mehrere Tischtennisplatten sowie eine Laufbahn mit Sprunggrube.

Sport-AGs

Im Schuljahr 2018/19 werden folgende Sport-AGs angeboten:

Die Sport-AGs bieten sportbegeisterten Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit auch im Anschluss an ihren Unterrichtstag sich nach ihren Interessen und Neigungen sportlich zu betätigen. Häufig wird die Teilnahme an eine AG auch mit der Teilnahme an schulübergreifenden Wettkämpfen (z.B. Frankfurter Swim&Run) oder außerschulischen Sportveranstaltungen (z.B. Mimimarathon,) verbunden.

Wettkämpfe und Projekte

  • Teilnahme am Minimarathon
  • Schnellste Klasse Deutschlands  Rudern
  • Triaktiv
  • Kooperationstage Klettern/ Bouldern
  • Schlittschuhfahren
Bundesjugendspiele

In jedem Schuljahr veranstalten wir die Bundesjugendspiele als kooperativen Sporttag für alle Jahrgänge. Im Schuljahr 2018/2019 werden die Bundesjugendspiele in der individual Sportart Leichtathletik in den Jahrgangstufen 5 und 7 mit einem „Gefängnisball-“Turnier verknüpft. Diese Veranstaltung findet in der Leichtathletikhalle in Kalbach statt. Die Bundesjugendspiele in der individual Sportart Schwimmen der Jahrgangsstufe 6 wird mit weiteren sportlichen Aufgaben verknüpft.

Bei unsere Bundesjugendspiel ist uns die Förderung des Teamgeistes innerhalb der Klassen wichtig. Wir legen daher großen Wert darauf neben den individuellen Leistungen der Schülerinnen und Schüler die Förderung der Klassengemeinschaft und die Ehrung der Klassenleistung nicht zu kurz kommen. Aus diesem Grund veranstalten wird neben den klassischen Disziplinen Sprint, Schlagballwurf und Weitsprung einen kooperativen Ausdauerlauf. Bei diesem Laufen bilden immer zwei Schülerinnen und Schüler aus einer Klasse ein Laufteam. Aus jedem Laufteam befindet sich immer eine/einer auf der Laufstrecke. Die Läufer dürfen individuell entscheiden ob sie ein, zwei oder drei Runden (200m) laufen möchten bevor sie mit ihrem Laufpartner tauschen. Gezählt werden bei diesem Ausdauerlauf über 20 Minuten die gelaufenen Runden der gesamten Klasse. Die Klasse steht bei diesem Wettkampf in Konkurrenz zu den anderen Klassen der Jahrgangsstufe 5 und 7. Beim parallel laufenden „Gefängnisball“- Turnier spielen die Klassen gegen einander.

Die Bundesjugendspiele der Jahrgangsstufe 6 wird im Schuljahr 2018/2019 erstmalig an die Schwimmwoche am Ende vom Schuljahr geknüpft und dient als Höhepunkt dieser sportlichen Woche(n).

Klassenfahrten mit sportlichem Schwerpunkt (Skifahrt)

Im Schuljahr 2019/2020 wird erstmals eine Schulskifahrt mit allen 8. Klassen nach Schönfeld/Innerkrems in Österreich durchgeführt.

Die Sportart Skifahren wird im hessischen Kerncurriculum für das Fach Sport in dem Inhaltsfeld: Fahren, Rollen, Gleiten benannt. In der Beschreibung dieses Inhaltsfeldes wird das Skifahren mit der fachlichen Leitidee Wagnis verknüpft und begründet. „Geschwindigkeit, labiles Gleichgewicht und witterungsabhängiger Untergrund erfordern eine realistische Selbsteinschätzung, um Gefahr und Unsicherheit zu akzeptieren und als Herausforderung zu interpretieren.“ (Hessisches Kerncurriculum Fach Sport Sek I, S. 23). Um unsere Schülerinnen und Schüler auf diese Herausforderung vorzubereiten werden weitere Sportarten aus diesem Inhaltsfeld in den Jahrgangsstufen 7 und 8 thematisiert (z.B. die Sportarten Waveboard und Inline Skates).

Während unseres Wintersportlehrgangs möchten wir außerdem zwei weitere Leitideen – die Körperwahrnehmung und die soziale Interaktion – fördern. Das Skifahren bietet Anfängern schnelle Lernerfolge bei der Aneignung geeigneter Fortbewegungstechniken und das gemeinsame Erlernen dieser Techniken in Kleingruppen fördert das soziale Miteinander. Dieses wird zusätzlich durch das Rahmenprogramm der Skifahrt verstärkt gefördert.

Auf unserer Fahrt mit sportlichem Schwerpunkt sollen zudem fächerübergreifende Themen aufgegriffen werden. So ist es Ziel dieser Fahrt Naturbewusstsein zu schaffen und in Kooperation mit Anwohnern/Einheimischen einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur zu thematisieren. Die Fachschaft hat sich daher bewusst gegen ein Skigebiet mit Massentourismus entschieden. Die Wahl fiel absichtlich auf ein kleines Skigebiet, das den verantwortungsvollen Umgang mit der Natur unterstützt und fördert.

Tab. 2: Pädagogisches Konzept: Grober Wochenplan für eine Anfängerskigruppe

Tag 1 Tag 2 Tag 3 Tag 4 Tag 5 Tag 6 Tag 7
vor- mittags Ankunft, Ausleihe Wdh. Schnee- gewöhnung Lift fahren Erkundung des Skigebiets, Abfahrten sicher meistern Einführung der parallelen Skistellung zwischen dem Kurven- fahren Vorstellung und Fahren der Skirenn- strecke gemein- sames Fahren – Anfänger und Fortge- schrittene
nach- mittags Schnee- gewöhnung erste Kurven fahren Kurven fahren üben evtl. Rodeln üben Skirennen oder Skimehr- kampf Rückgabe der Ausrüstung
abends FIS-Regeln Klassen- abend Nacht- wanderung Spiele- abend Ski-Show Disco Packen

Fachschaft Sport: Esther Bleise, Maximilian Gerny, Nadine Optenkamp, Daniela Tost